Programm 2020

Mittwoch, 18. November 2020

08:15 Uhr
Empfangskaffee
09:00 Uhr
Begrüssung / Einführung - Matthias Böhm
09:10 Uhr
Begrüssung / Einführung - Mascha Santschi
09:15 Uhr
siehe Vorträge SMM Kongress: www.smm-kongress.ch/de/programm-2020
10:30 Uhr
Pause / Networking
11:00 Uhr
Automation und Digitalisierung in Ihrer Fertigung – Optimieren Sie Ihren CAD / CAM Prozess! mehr
Sinkende Stückzahlen, Individualisierung von Produkten, Fachkräftemangel sowie die immer effizientere Bearbeitung von Bauteilen durch dynamischere Maschinen und Werkzeuge, setzen die CAD/CAM basierte NC Programmierung in Fertigungsunternehmen
unter erheblichen Druck. Standardisierung und Automatisierung von CAD/CAM Programmierprozessen stellen hier eine wichtige Lösungsstrategie dar. Erfahren Sie in unserem Vortrag wie Sie mit dem hyperMILL Automation Center eigene Automatisierungslösungen selbst aufbauen und anwenden können um Ihre CAD/CAM-Programmierung zu entlasten und schneller zum gewünschten optimierten Fertigungsergebnis gelangen.
Referent: Claudio Jorio | Director Sales DACH & Global Resellers | OPEN MIND Technologies AG

Seit 2012 betreut Claudio Jorio globale Großkunden im vertrieblichen Umfeld. Mit seiner Expertise steuert und leitet Herr Jorio Projekte und unterstützt Niederlassungen und internationale Partner. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf der strategischen Ausrichtung neuer Märkte und Potenziale auszuweiten und zu stärken.

Referent: Rico Müller | Project Manager CAD/CAM Automation | OPEN MIND Technologies AG

Mit seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der NC-Fertigung und der Optimierung von entsprechenden Prozessen, begleitet und berät Herr Müller seit über 8 Jahren Kunden in anspruchsvollen CAD/CAM-Automatisierungsprojekten im Bereich der digitalen Fertigung und Industrie 4.0. Seine Tätigkeit erstreckt sich dabei von der strukturierten Anforderungsanalyse über die Entwicklung von Lösungsstrategien bis hin zur Projektleitung.

11:25 Uhr
Additive Manufacturing in der Serienproduktion: Wirtschaftliche Umsetzung von Laser Metal Fusion (LMF) am Beispiel eines Maschinenbauers mehr
Erfahrungen zur Herangehensweise bei der Einführung von Additive Manufacturing in der Serienfertigung eines Maschinenbauers werden geteilt: Es gibt exklusive Einblicke in das Teileidentifikationsprojekt von TRUMPF. An einem Anwendungsbeispiel wird anschaulich erklärt, wie Bauteile für den Metall 3D-Druck identifiziert werden können, wie sich durch die Freiheit bei der Bauteilgestaltung neue Lösungsansätze in der additiven Fertigung ergeben und was für eine Serienfertigung berücksichtigt werden muss.
Referent: M.Sc. Erik Schröder | Consultant Additive Manufacturing | TRUMPF

Erik Schröder ist seit 2018 als Consultant für die Additive Fertigung bei TRUMPF tätig. In seiner Tätigkeit als Consultant begleitet er nebst vielen internen Projekten auch zahlreiche Kundenprojekte zur Additiven Fertigung von der strategischen Implementierung einer neuen Technologie bis hin zur Umsetzung von konkreten Serienprojekten. Zudem ist er Teil des internen Projektteams mit dem Ziel, Laser Metal Fusion als Serientechnologie und Innovationstreiber bei TRUMPF zu implementieren. Dazu gehören z.B. die Weiterentwicklung der internen Entwicklungsabteilungen und die Identifikation von geeigneten Anwendungen für Laser Metal Fusion.

11:50 Uhr
Werkzeuge weiterdenken mehr
Noch heute wird ein Werkzeug oft nur anhand seiner Leistungsdaten und seines Preises bewertet. Dadurchwerden aber viele kostenrelevante Aspekte ausgeblendet, die einen erheblichen Einfluss
auf die Wirtschaftlichkeit des Werkzeugs haben. Dieser Vortrag gibt einen Einblick, wie ein einfaches Einbinden der Werkzeuge ins CAM gepaart mit präzisen Applikationsdaten und Frässtrategien bisher völlig unangetastete Einsparungspotentiale eröffnen.
Referent: Dr. Dirk Kammermeier  | Leiter Produktentwicklung | Mitglied der Geschäftsleitung | FRAISA SA

Ausbildung: Promotion: 1992 RWTH Aachen; WZL Berufserfahrung: Hertel /Kennametal Hertel AG: 1992 - 1999 Produktmanager & Global Manager Vollhartmetallwerkzeuge Kennametal Technologies GmbH, Fürth: 1999 - 2010 Geschäftsbereichsleiter Entwicklung und Konstruktion von Standardwerkzeugen Kennametal Shared Services GmbH, Fürth: 2010 - 2016 Director Engineered Solutions; EMEA Fraisa Group: 2017 Leiter Produktentwicklung, Mitglied der Geschäftsleitung Weiterbildung: MBA: 2008 – 2010 RWTH Aachen, St. Gallen Excecutive MBA für Technologiemanager

12:15 Uhr
Lunch / Networking
13:35 Uhr
Kleine Investition, grosse Wirkung mehr
Investieren Sie in Ihren Kühlschmierstoff und erleben Sie die Hebelwirkung auf Ihre Gesamtkosten

Wird der richtig ausgewählte Kühlschmierstoff richtig eingesetzt, wird sich das positiv auf entscheidende Kennzahlen wie Werkzeugstandzeit, Bearbeitungszeit und Werkstückqualität auswirken. Wie kann nachhaltig sichergestellt werden, dass der Kühlschmierstoff den Fertigungsprozess optimal unterstützt?
Referent: Bernhard Gerber | CTO (Chief Technology Officer) Executive | Blaser Swisslube AG
14:05 Uhr
BIG KAISER zeigt das neue Hydraulic Chuck Swiss Lathe System mehr
BIG KAISER zeigt die Funktionsweise der Hydrodehntechnologie beim Spannen von Fräswerkzeugen. Das Hydraulische Spannfutter kann mittels Inbusschlüssel einen einfachen Werkzeugwechsel im gespannten Zustand im Revolver, bei Einhaltung der  μm-Genauigkeit gewährleisten. Wie funktioniert Hydrodehntechnologie in der Praxis und wo liegen die Vorteile gegenüber alternativen Spannsystemen?
Referent: Stefan Appenzeller | Leiter Verkauf Schweiz, Österreich und Liechtenstein | BIG KAISER Präszisionswerkzeuge AG

Stefan Appenzeller ist Verkaufsleiter für die Schweiz, Österreich und Lichtenstein und verantwortlich für sämtliche Verkaufsaktivitäten von BIG KAISER in diesen Ländern. Der 35-jährige ist seit 2006 bei BIG KAISER tätig und konnte sich besonders im Verkaufsaussendienst, erst für die Schweiz und dann auch für Deutschland, die notwendigen Erfahrungen erarbeiten. Stefan Appenzeller war zuletzt als Leiter des Produktmanagements bei BIG KAISER tätig und kennt somit die Hochpräzisionswerkzeuge voll und ganz.

14:35 Uhr
Additive Fertigung von strukturellen CFK Bauteilen – Kostenvorteil und optimales Bauteilverhalten für die Serienfertigung mehr
Die hohen Fertigungskosten von Bauteilen aus CFK (Carbon faserverstärkte Kunststoffe) im Vergleich zu Aluminium und Stahl Bauteilen ist ein limitierender Faktor für die Faserverbund Industrie. Ein erhöhter Optimierungsgrad in der Bauteilauslegung in Kombination mit erhöhter Automatisierung der Fertigungsverfahren werden benötigt – additive Fertigung bietet ein Lösung.
Referent: Giovanni Cavolina  | Chief Business Development Officer | 9T Labs AG

Sein Maschinenbau Studium hat Giovanni Cavolina an der ETH Zürich mit Spezialisierung auf Faserverbundwerkstoffe und Leichtbaustrukturen absolviert. Anfang 2018 haben Giovanni Cavolina, Martin Eichenhofer und Chester Houwink die 9T Labs AG als ETH Spin-off gegründet - mit der Vision, Metallbauteile in der Serienfertigung mit strukturellen, kosten kompetitiven Faserverbund Bauteilen zu ersetzen. Giovanni dient der mittlerweilen 27-köpfigen 9T Labs AG als Chief Business Development Officer.

15:30 Uhr
siehe Vorträge SMM Kongress: www.smm-kongress.ch/de/programm-2020
17:00 Uhr
Apéro / Networking

Unsere Partner